20 Jahre Schwalbennest

Am 24. November 2017 feierte das Schwalbennest Otterfing sein 20-jähriges Bestehen mit einer kleinen Feier in den Räumen des Schwalbennestes. Ein Rückblick von Axel Stuckenberger.

Zahlreiche Kinder mit ihren Eltern, ehemalige und aktuelle Vorstandsmitglieder, Mitarbeiter und ehemalige Schwalbenkinder, konnten sich auf einen netten Abend freuen. Nachdem die Kinder des Schwalbennestes ein Lied zur Eröffnung der Feier zum Besten gegeben hat, führte Andrea Ascherl-Wisgickl durch die letzten 20 Jahre, angefangen bei der Gründung durch Lydia Jamnitzky.

Der rote Faden ist erkennbar

Dabei hielt sie sich im Wortsinn an einen „roten Faden“, indem ein rotes Wollknäuel die Runde zu den anwesenden Beteiligten und so bald ein Fadengewirr quer durch den Raum ging und alle „vernetzte“.
Vom schwierigen Start des Schwalbennestes 1997, als erste Einrichtung dieser Art im Landkreis, mit nur einer Stimme Mehrheit bei der Abstimmung und gegen einigen Widerstand bis heute.

Heute ist eine Betreuung der Kinder gefragter denn je und die Gründung der Rappelkiste zeigt dies ebenso. Ebenso wie dieser rote Faden, spannt sich auch das Gefühl der Geborgenheit durch die Geschichte des Schwalbennestes. Die Kinder fühlen sich hier einfach wohl und gehen gerne ins Schwalbennest. Das zeigt auch die Anwesenheit zahlreicher ehemaliger Kinder. Manche sogar inzwischen als Praktikant/in oder Mitarbeiterin.

Die Zusammenarbeit mit der Schule und auch der Rappelkiste ist ausgezeichnet, was auch Frau Weber, die Schuldirektorin und Andrea Kadner, als Vorsitzende der Rappelkiste, betonten.
Der Gemeinderat war vertreten durch Herrn Eglseder in quasi doppelter Funktion als Gemeinderat von 1997 und als Bürgermeister und durch Herrn Eichhorn.

 

Zeit für ein Dankeschön

Herr Eglseder bedankte sich bei den Mitarbeitern, Ehrenamtlichen, Vorständen und ehemaligen Vorständen mit Rosen. Er komme sich vor wie der Rosenkavalier, meinte er. Aus den Reihen der Zuschauer kam dagegen der Kommentar: „Das ist ja wie beim Bachelor.“ Anschließend übergab Herr Eglseder noch eine kleine Finanzspritze der Gemeinde an Andrea Ascherl-Wisgickl.

Der Vorstand des Schwalbennestes bedankte sich ebenfalls bei den Ehrenamtlichen mit Blumen.
Danach konnten sich alle am Buffet stärken und die Kinder sich beim Spielen und beim Basteln austoben.

Zu guter Letzt erhielt das Schwalbennest noch eine Spende über 500,- von der Steuerkanzlei Vellante, die seit Jahren, statt Weihnachtskarten an ihre Mandanten zu verschicken, Einrichtungen in Otterfing finanziell unterstützt.

Ein sehr gelungener Abend ging gefühlt viel zu früh zu Ende und wir freuen uns auf weitere Jahre mit dem Schwalbennest.

März 11, 2018